VON Lena Müller ZU Agenturalltag | 29.06.2021
SCHLAGWÖRTER

Der Weg,

ein quäntchen zu werden

Alle Meilensteine und Tipps zu unserem Bewerbungsprozess

Du willst ein Teil von unserem Team – ein quäntchen – werden?
Wir haben für dich die wichtigsten Meilensteine unseres Bewerbungsprozesses zusammengefasst. Neben einem exemplarischen Ablauf warten auch Tipps auf dich!

Ob und welche offenen Stellen wir aktuell zu besetzen haben, findest Du hier:

Schau nach, welche Positionen aktuell offen sind.

Mach den ersten Schritt und schick uns eine E-Mail!

1)„Bewerbung“ versenden

Du denkst, du passt zu uns? Dann schicke uns ein paar Zeilen via E-Mail, die dich vorstellen und erklären, warum du in unserem Team noch fehlst und welche Projekte du bislang schon gewuppt hast. Nur ein paar Zeilen. Es ist wirklich keine formelle Bewerbung nötig!

Tipp: Statt eines Lebenslaufes schauen wir uns gern dein LinkedIn- oder Xing-Profil an. Ansonsten lieben wir eine formlose E-Mail mit Charm und beantworten diese nach kurzer Zeit. Mehr Tipps für deine Bewerbung findest du in dem noch immer topaktuellen Blogartikel “Betreff: Meine Bewerbung”.


Die erste Hürde ist überwunden, die quäntchen wissen von deinem Interesse. Spitze!

Auch für uns super aufregend!

2) Das allererste Kennenlernen

Wenn auch wir denken, hey, das könnte passen, laden wir dich zu einem ersten Kennenlernen ein. Dafür treffen wir uns mit dir nicht vor Ort in Darmstadt, sondern remote via Videokonferenz. Damit haben wir durch unsere dezentrale Arbeit viele gute Erfahrungen gesammelt. Und remote ist es noch einfacher, schnell einen passenden Termin für alle zu finden.

Aufgeregt vor dem Meeting? Keine Sorge! Es sitzen dir keine vier oder fünf quäntchen in Kacheln gegenüber und stellen dir jeweils drei Fragen. Meist sind wir nur ein bis zwei quäntchen, die von uns als Team und Organisation erzählen und dich kennenlernen wollen. 

Tipp: Bereite dich dennoch gern auf unser gemeinsames Gespräch vor. Wir stellen keine fiesen Fragen. Versprochen! Aber die Frage, warum du besonders gut zu uns passt und welche Probleme du durch vergangene Projekte lösen konntest, wird wahrscheinlich dabei sein.

Wir lieben Feedback, und geben es auch dir!

3) Ein erstes Feedback

Ein erstes Feedback erhältst du nach dem Gespräch via Mail von uns. Im besten Fall darfst du dich aufmachen zum vierten Meilenstein.

Je nachdem, ob du dich als Praktikant*in oder Festangestellte*r bewirbst, lautet dieser Wegabschnitt dann „Deine erste Schontagssession“ oder „Erste gemeinsame Sparrings“.

4a) Deine erste Schontagssession

Was früher das Bewerbergrillen war, ist mittlerweile zu einem Schontagsbesuch geworden. Dabei haben sich jedoch lediglich das Setting und der Ort geändert. Um das gegenseitige lockere Beschnuppern von Team und Bewerber*in geht’s noch immer. 

Ein typischer Schontagsbesuch von dir kann dabei so aussehen:
Nach einer kleinen Vorstellungssession von dir lernen wir dich und du uns in einem Kennenlernspiel (nicht peinlich, keine Sorge!) näher kennen. Zum Abschluss zeigen wir dir in einer Werkschau noch Einblicke in eines unserer letzten Projekte. So findest du schnell heraus, was wir tagtäglich so machen.

Tipp: Deine eigene Session soll dich und dein Herzensthema repräsentieren. Schlage uns gern dein Thema vor und wir schauen gemeinsam, ob es als Session-Thema passt. In deiner 20- bis 30-minütigen Session kannst du uns dein Thema präsentieren – und zwar auf die Weise, mit der du dich am wohlsten fühlst. Wir freuen uns drauf!

Hinweis: Wir klären vorab, ob der Schontag vor Ort in Darmstadt oder remote stattfinden wird. Je nach Timing und Situation kann sowohl das eine als auch andere besser passen.

4b) Erste gemeinsame Sparrings

Als Bewerber*in für eine Festanstellung möchten wir vor einer Entscheidung dich und deine fachliche Expertise kennenlernen. Dafür treffen sich jeweils zwei quäntchen in zwei bis drei Sparrings mit dir, um sich zu konkreten Kundenprojekten auszutauschen.

Der Vorteil für dich als Bewerber*in: Du darfst einen Blick in unseren Maschinenraum werfen! Wir stellen dir dabei ganz konkrete Fragen, an denen du arbeiten würdest und denken uns kein theoretisches Beispiel, bei dem wir keinen Kontext haben, aus. 

Der Vorteil für uns: Wir gewinnen am konkreten Beispiel einen Eindruck von dir und profitieren natürlich im Projekt davon. Deswegen bezahlen wir dir diese Stunden auch, wenn es anschließend nicht zur Anstellung kommt. 

Hinweis: Je nach Konstellation von quäntchen und Timing finden die Sparrings remote oder auch vor Ort statt. Das entscheiden wir situativ vor einem Sparring.

Entschieden wird bei uns im Kollektiv – Wir nennen das quollektiv!

5) Wir entscheiden gemeinsam!

Nach dem näheren Kennenlernen gilt es eine Entscheidung zu treffen – du als Bewerber*in und wir im Team. Wir erstellen für eine gemeinsame Reflexion einen Fragebogen, der sich um persönliche und fachliche Aspekte dreht. Ausgefüllt wird der dann von allen, die dich kennengelernt haben.

Anschließend treffen sich alle quäntchen in einer Session, bei der jede*r die Fragebogen-Antworten lesen kann, sich Notizen macht und diese dann in einem Blitzlicht teilt. Blitzlicht? So nennen wir kurze knappe Redebeiträge. Das Ziel der Session: Wir entscheiden, ob du – in unseren Augen – zu uns passt.

6) Die finale Zu- oder Absage (von beiden Seiten!)

Nach der Entscheidung melden wir uns wieder bei dir und verraten dir, ob wir uns dich als neues quäntchen vorstellen können oder ob es für uns doch nicht so ganz passend scheint. Auch deine Entscheidung für oder gegen uns interessiert uns sehr, so dass du eingeladen bist, sie ebenfalls mit uns zu teilen.

Und so geht es weiter!

7) Die nächsten Schritte

Bevor du bei uns anfängst, lernst du nicht nur unsere Homebase, unser geliebtes Büro alias queststadt, sondern auch ein bis zwei quäntchen live und in Farbe kennen, wenn das nicht schon beim Schontag passiert ist. 

Wir freuen uns schon jetzt drauf!

Lena Müller

Über den Autor

Lena Müller

Als allererstes quäntchen lernte Lena das quäntchen-Team im Remote Onboarding fast ausschließlich über Zoom kennen und lieben. Mit ihrem Herz für Nachhaltigkeit, ihrem Wissensdurst und dem Talent für Kommunikation begeistert sie uns in ihrer Zoom-Kachel von Tag eins an. Ob Moderatorin in Townhalls oder Content-Creatorin für Social Media – mit ihrem Gespür für offene Baustellen, ihrer Anpackerinnen-Attitüde und ihrer Lust an sozialen Medien und Text macht sie unser Team ein ganzes Stück besser. Nur eines finden wir wirklich schade: Bis jetzt haben noch längst nicht alle Lena live und in Farbe kennenlernen können.

Mehr

Hier gibt's noch
mehr Lesestoff

Hier findest du unsere neusten Posts.

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #16

Gewählt haben wir noch nicht, aber entschieden sind wir schon: Wir wollen noch mehr gegen die Klimakrise tun.

Tobias Reitz
VON Tobias Reitz
ZU New Work

Von New Work und New Living: Anna und Tobi beim „Summer of Pioneers“ in Homberg (Efze)

Landleben statt Lagerkoller. Auf der Suche, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen, haben wir unser Homeoffice nach Homberg verlegt. Ein Zwischenfazit

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #15

Spannungsspaziergänge, Facilitation Trainings, "Erst Lunch, dann Learn" und 1 Tobi auf der Suche nach dem Purpose

MODERIEREN LIKE A QUÄNTCHEN!

Der Winterkurs unseres Facilitation Trainingsprogramms startet in wenigen Wochen. Wir helfen dabei, Remote Meetings kreativer, effizienter und spaßiger zu gestalten. Weil es dafür mehr braucht, als „nur” gute Moderation, nennen wir es „Facilitation” [fuh·si·luh·tei·shn] und schauen uns in zehn Wochen und vier Modulen die gesamte Bandbreite von der Planung bis zur Nachbereitung an. Bock auf gute Meetings? Einfach unverbindlich unser Formular ausfüllen und mehr Informationen erhalten!

MEHR ERFAHREN!