VON Jan-Kristian Jessen ZU Lösungen | 28.08.2012
SCHLAGWÖRTER

Neue Webseite des HoffART-Theaters ist online

Morgen (Mittwoch, 29. August) „enthüllen“ wir die neue Seite des HoffART-Theaters offiziell. Der Relaunch ist das Ergebnis des zweitägigen Workshops „Tu was Gudes!“ – eine Kooperation zwischen der Hochschule Darmstadt und uns. Wir laden Euch herzlich ein, ab 17 Uhr unsere Gäste in den Räumlichkeiten des Theaters (Lauteschlägerstraße 28a) zu sein. Wenn Ihr auf rote Vorhänge steht, Knabbereien mögt und Lust habt, mit uns über das Projekt zu quatschen, schaut vorbei! Alle wichtigen Infos zum Relaunch der Seite (scrollen lohnt sich, unten gibt’s ein Video).

Neue Webseite des HoffART-Theaters ist online

„Ich fühle mich wirklich rundum erneuert”, sagt HoffART-Gründer Klaus Lavies. Seit heute ist die neue Webseite des alternativen Theaters im Martinsviertel online. Sie ist das Ergebnis des Workshops „Tu was Gudes!”, einem Semesterprojekt von fünf Studenten der Hochschule Darmstadt und der Agentur für Online-Kommunikation „quäntchen + glück”. Am Wochenende des 07. und 08. Juli entwickelten 20 Teilnehmer ehrenamtlich eine neue Web- und Facebook-Seite für das alternative Theater im Martinsviertel.

Der neue Online-Auftritt führt die verschiedenen Teilbereiche des HoffART auf einer Seite zusammen. Nun finden Besucher des Theaters auf der Seite www.hoffart-theater.de alle Informationen zu Spielplan, Theatergruppen und Projekten.

„Das Besondere an dem Projekt ist, dass die Teilnehmer innerhalb von zwei Tagen die neue Webseite geplant und zu großen Teilen umgesetzt haben. Es ist großartig, wie engagiert und zielstrebig alle zusammen gearbeitet haben”, sagt Jan-Kristian Jessen von „quäntchen + glück”. Nach dem Workshop hat die Agentur die abschließenden Arbeiten an der Webseite als Sponsoring übernommen.

Neue Struktur soll Webseite übersichtlicher machen

Die neue Webseite gliedert sich in fünf Menüpunkte: Unter „Zuschauen” können Tickets gekauft und der Spielplan eingesehen werden, unter „Mitmachen” stellt sich das Jugendtheater Hopjes vor, „Übernehmen” enthält alles Wissenswerte zum Anmieten der HoffART-Räume und „Unterstützen” listet Sponsoren und Förderer auf. Der Menüpunkt „HoffART” schließlich enthält alles zur Geschichte und zum Hintergrund des Theaters.

Diese Struktur hatten die Workshop-Teilnehmer in einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit den Verantwortlichen des Theaters entwickelt – sie stellen die Kerninhalte des HoffART dar. Jeder Menüpunkt hat zudem seine eigene Farbe – der Punkt „Zuschauen” und seine Unterseiten beispielsweise sind in der Farbe Orange gehalten. Das soll die Übersicht verbessern.

Jugendliche betreuen in Zukunft die Seiten mit

In Zukunft sollen die jungen Nachwuchsschauspieler des HoffART dafür sorgen, dass der Webauftritt und die Facebook-Seite aktuell bleiben. Als „Hoffberichterstatter” können sie Neuigkeiten zu geplanten Stücken, Proben oder Aufführungen veröffentlichen. So soll die Theaterleitung entlastet werden. „Für die Jugendlichen ist das wie ein Mitmachknopf. Es macht das Theater demokratischer”, sagt Klaus Lavies.

„Tu was Gudes!” soll nicht der einzige Workshop dieser Art bleiben: Bereits im Januar 2013 planen die Hochschule Darmstadt und „quäntchen + glück” die zweite Auflage. Bewerbungen von sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie NGOs können ab sofort an tuwasgudes@qundg.de gesendet werden.

„Tu was Gudes!” auf einen Blick

„Tu was Gudes!” ist eine neue Form des sozialen Engagements von Einsteigern und Profis aus Kommunikation, IT und Gestaltung, genannt „Communication Camp”. Communication Camps sollen ein Treffpunkt sein, bei denen die Teilnehmer zusammen ihr Wissen einer gemeinnützigen Einrichtung zur Verfügung stellen und damit gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Die Veranstaltung orientiert sich an der Idee der Barcamps, freier Workshops zu einem speziellen Thema, bei denen die Teilnehmer eigenverantwortlich an einem Problem arbeiten. Die Veranstalter stellen dabei nur die Infrastruktur bereit, den Ablauf bestimmen die Teilnehmer.

= = = = = = = =

Links:
Neue Seite des HoffART-Theaters
Neue Facebook-Seite des HoffART-Theaters
Website des Projekts „Tu was Gudes!“
Video-Dokumentation „Tu was Gudes!“
„Tu was Gudes“ – Rück­blick mit Storify

Jan-Kristian Jessen

Über den Autor

Jan-Kristian Jessen

Jan ist Datenwächter, Projekt-Jongleur und Finanzminister. Kaum jemand hat seinen Überblick oder sein Organisationstalent – und niemand seine Begeisterung für Zahlen. Als Mitgründer von quäntchen + glück ist er von Beginn an dabei und Impulsgeber für einige der quäntigsten Format-Einführungen: Urlaubsflatrate, quämp, Speedback oder Sparrings. Und ganz nebenbei hat er (mehr oder weniger freiwillig) den DSGVO-Hut auf. Danke, dass du immer ein offenes Ohr, klasse Kommunikationstipps und die trockensten Witze auf Lager hast.

Mehr

Hier gibt's noch
mehr Lesestoff

Hier findest du unsere neusten Posts.

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #16

Gewählt haben wir noch nicht, aber entschieden sind wir schon: Wir wollen noch mehr gegen die Klimakrise tun.

Tobias Reitz
VON Tobias Reitz
ZU New Work

Von New Work und New Living: Anna und Tobi beim „Summer of Pioneers“ in Homberg (Efze)

Landleben statt Lagerkoller. Auf der Suche, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen, haben wir unser Homeoffice nach Homberg verlegt. Ein Zwischenfazit

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #15

Spannungsspaziergänge, Facilitation Trainings, "Erst Lunch, dann Learn" und 1 Tobi auf der Suche nach dem Purpose