VON ZU Allgemein | 28.03.2013
SCHLAGWÖRTER

Workschoppe #2:

Goldische Gerippte für weise Workschopper

Das Zucker platzte aus allen Nähten, als sich am Mittwoch, dem 27. März, mehr als 50 Geeks, Agenturheiner und Webwatzeviertler zum zweiten Workschoppe trafen.

Die Organisation des Abends hatte uns viele Wochen beschäftigt. Badges basteln, Quizfragen recherchieren, Deko basteln, Analogstagramm relaunchen, Moderation proben.

Nach dem Auftakt im Januar mit den Vorträgen „Die schönsten Shitstorms“ und „Vom Heiner zum Hipster: Wie der Äppler in den Späti kam“ gestalteten wir die zweite Veranstaltung interaktiver – mit Bastelkunde und Fragerunde.

Das Basteln übernahm Juergen Eichholz. Frankfurts Daniel Düsentrieb erklärte, wie sich aus Pfefferminzbonbondosen, Draht, einer Platine, und zwei Batterien ein portables Ladegerät für das Smartphone löten lässt. „Mintyboost“, eine Idee von Lady Ada, ist das Gadget schlechthin auf jeder Konferenz.

Wer gewinnt den Super-Schoppe?

Nach einer kurzen Schoppepause ging es in Runde zwei: Grüppchenbildung war erwünscht beim Workschoppe-Quiz „Wer gewinnt den Super-Schoppe?“. Neun Teams stellten sich Kersten Riechers Fragen zum Internet.

31_workschoppe2

Die Quiz-Gewinner: Gruppe „42“ mit ihren goldenen Gerippten

Lautstark wurde diskutiert, ob es wirklich ein Hyper Text Coffee Pot Control Protocol gibt, wer dem Internet den Zusammenbruch im Jahre 1997 vorausgesagte und wie viele Menschen auf Twitter den Rücktritt des Papstes kommentierten. Katzenexperten konnten in der Runde „Cat Content“ punkten, Programmierer bei Fragen zum „Schoppe-Code“. Highlight des Abends war die Runde „Dingsda“. Anna Groos‘ Opa Artur erklärte Begriffe rund ums Web und die Teams mussten raten, was er meint.

Nach anderthalb Stunden babbeln, rätseln und petzen musste schließlich eine Schätzfrage über die „Schoppekeenische“ entscheiden: „Wie viele WhatsApp-Nachrichten werden pro Minute verschickt?“ Näher dran war die Gruppe „42“. Sie freute sich über fünf „goldische Gerippte“ samt Guutsjer-Füllung.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sein Wissen über Twitter und Schoppe-Code (nochmal) zu testen, der kann sich durch unsere Slideshare-Präsentation klicken. Aus rechtlichen Gründen ehthält diese leider nicht mehr alle Videos.

„Ich könnt’ schon wieder.“

Am Ende des Abends hatten die Gäste nicht nur fleißig Äppler getrunken, sondern auch viele neue, nette Menschen kennengelernt. So war das gedacht: Networking in klein. Mit Wein.

Tweet_Heiko-Reitzammer

Tweet von Heiko Reitzammer

Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren oder auf einem anderen Weg geholfen haben, den Abend so erfolgreich umzusetzen. Ein besonderer Dank geht an die Kelterei Dölp für literweise feinstes Stöffsche. Und an Anna Groos und ihrem Opa Artur, die sich für das Quiz mächtig ins Zeug gelegt haben.

Wer Lust hat, beim nächsten Mal mittendrin statt nur dabei zu sein und uns bei der Orga unterstützen möchte, darf sich gerne melden. Den Termin für den dritten Workschoppe erfahrt ihr wie immer auf www.workschoppe.de.

Hier gibt's noch
mehr Lesestoff

Hier findest du unsere neusten Posts.

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #22

Von Lecker Donuts bis hin zum Schloss nach Tengen - viel ist passiert bei den quäntchen!

Kersten A. Riechers
VON Kersten A. Riechers
ZU Newsletter

überarbeit #21

Ob reisen mit den quäntchen, oder quäntchen, die reisen. Dieser Newsletter hat sie alle, die Reise-Mataphern.

Tobias Reitz
VON Tobias Reitz
ZU New Work

Interview mit HEAG mobilo zum Fokustag

Maren und das Team Innovationsmanagement treiben in der HEAG die Zukunft von Mobilität und Arbeit voran. Nur montags bleiben sie unter sich. Da ist Fokustag