VON Philipp Hormel ZU Usability | 28.04.2015
SCHLAGWÖRTER

Jetzt unter Creative-Commons-Lizenz:

Es ist genug Usability-Testessen für alle da!

Zwischen Pizza, Bier und Brause testen wir seit über einem Jahr Prototypen, Websites oder Apps auf ihre Gebrauchstauglichkeit: Das Usability Testessen bringt Entwickler und Nutzer an einen Tisch. Und dieser Tisch steht ab sofort unter einer Creative-Commons-Lizenz!

Schon jetzt haben sich motivierte Teams aus mehreren deutschen Städten gemeldet, die das Usability Testessen zu sich nach Hause holen möchten. Nachdem das Testessen schon erfolgreich nach Frankfurt „expandiert“ ist, wollen wir mit neuer Website und verschiedenen Materialien dabei behilflich sein.

Was die Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-NC-SA 4.0) für euch bedeutet:

  • Ihr dürft eine eigene Veranstaltung unter dem Namen „Usability Testessen“ in eurer Stadt veranstalten.
  • Ihr dürft das Logo und sämtliche Vorlagen, Präsentationen und Texte für eure Veranstaltung verwenden.
  • Ihr dürft die Veranstaltung und die Materialien weiterentwickeln.

Es wäre super, wenn ihr jedoch folgende Dinge beachten würdet:

  • Sagt uns Bescheid – wir freuen uns über jede weitere Stadt.
  • Ihr könnt (laut Lizenz) eine eigene Website aufsetzen, aber wir empfehlen, die vorhandene mitzunutzen. Genau dafür ist sie ausgelegt.
  • Falls ihr dennoch eine eigene Plattform nutzt, bitten wir um einen Link auf www.usability-testessen.de
  • Ihr dürft das Veranstaltungsformat „Usability Testessen“ und die dazugehörigen Materialien nicht kommerziell nutzen.
  • Solltet ihr die Veranstaltung und die Materialen weiterentwickeln, müsst ihr diese Weiterentwicklung ebenfalls unter der gleichen Creative Commons-Lizenz (CC-BY-NC-SA 4.0) veröffentlichen.

Um ein Usability-Testessen in eurer Stadt auf die Beine zu stellen, braucht es nicht viel: Ein motiviertes Team von drei Personen reicht unserer Erfahrung nach schon aus, um regelmäßig eine Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen. Gemeinsam müsst ihr nicht mehr als einen Arbeitstag aufwenden, um ein Testessen vorzubereiten.

Solltet ihr darüber nachdenken, ein eigenes Testessen in Paris, London, Bottrop oder irgendwo anders auf der Welt ins Leben zurufen, stellen wir euch super gerne sämtliche Materialen, sowie einen Platz auf unserer Webseite und in unserem Herzen zur Verfügung.  Schickt uns eine E-Mail an unterstuetzen@usability-testessen.de. Sehr gerne helfen wir euch bei den ersten Gehversuchen.

Greift zu – es ist genug Usability Testessen für alle da.

 

 

 

Philipp Hormel

Über den Autor

Philipp Hormel

„Er sprudelt immer nur so vor Ideen!”, hört man so manche quäntchen sagen. Doch uns fällt auch so einiges ein, wenn wir an Philipp denken! Er ist unser Urvater des Usability Testessens, das mittlerweile in über zwanzig Städten von Hamburg über Wien bis Tel Aviv aufgetischt wird. Re:publica-Speaker, Start-up-Flair-Liebhaber und Kreativ-Schmieder. Wer sonst würde bei jeder Temperatur flink mit dem e-Bike zu Terminen radeln, jeden Kund*innenwunsch auf seinen Sinn untersuchen oder so erfolgreich zwischen Strategie, Akquise und Projektmanagement springen? quäntchen + glück ohne Philipp wäre wie Winter ohne Fahrradfahren oder Outdoorspiele. Einfach nicht bunt genug.

Mehr

Hier gibt's noch
mehr Lesestoff

Hier findest du unsere neusten Posts.

Anna Groos
VON Anna Groos
ZU Newsletter

überarbeit #22

Von Lecker Donuts bis hin zum Schloss nach Tengen - viel ist passiert bei den quäntchen!

Kersten A. Riechers
VON Kersten A. Riechers
ZU Newsletter

überarbeit #21

Ob reisen mit den quäntchen, oder quäntchen, die reisen. Dieser Newsletter hat sie alle, die Reise-Mataphern.

Tobias Reitz
VON Tobias Reitz
ZU New Work

Interview mit HEAG mobilo zum Fokustag

Maren und das Team Innovationsmanagement treiben in der HEAG die Zukunft von Mobilität und Arbeit voran. Nur montags bleiben sie unter sich. Da ist Fokustag

MODERIEREN LIKE A QUÄNTCHEN!

Der Sommerkurs unseres Facilitation Trainingsprogramms startet in wenigen Wochen. Wir helfen dabei, Remote Meetings kreativer, effizienter und spaßiger zu gestalten. Weil es dafür mehr braucht, als „nur” gute Moderation, nennen wir es „Facilitation” [fuh·si·luh·tei·shn] und schauen uns in zehn Wochen und vier Modulen die gesamte Bandbreite von der Planung bis zur Nachbereitung an. Bock auf gute Meetings? Einfach unverbindlich unser Formular ausfüllen und mehr Informationen erhalten!

MEHR ERFAHREN!